Sarah Depold
1. März 2022

5 krasse SEO-Fehler, mit denen du dein Google-Ranking versaust

Die Website für Google optimieren ist ja nicht so schwer, wenn man die SEO-Grundlagen kennt. Doch einfach ist es manchmal auch, sich die Google-Rankings mit nur wenigen Klicks komplett zu ruinieren. Verscherze es dir nicht mit Google, wobei nicht mal Böswilligkeit schuld sein muss. Damit du diese Fehler nicht machst, erzähle ich dir von ihnen. Deal?

SEO-Fehler 1: Deine Website ist in WordPress unsichtbar

Was meine ich mit unsichtbar? Wenn du Suchmaschinen nicht erlaubst, deine Seite zu lesen (crawlen), dann können sie diese auch nicht in den Index aufnehmen. Es findet keine Indexierung und damit keine Rankings statt. Schade, Schokolade, aber dann bringt auch SEO nichts, wenn du alle Bots ausschließt.

Ein beliebter SEO-Fehler ist hier das Setzen des berüchtigten Hakens in WordPress:

SEO-Fehler: Sichtbarkeit in Suchmaschinen in WordPress: Haken nicht setzen - sarah-depold.de
SEO-Fehler: Sichtbarkeit in Suchmaschinen in WordPress: Haken nicht setzen

Unter Einstellungen > Lesen findest du den Punkt "Sichtbarkeit für Suchmaschinen". Dieser Haken darf nur dann gesetzt sein, bevor du deine Website veröffentlichst. Danach muss er zwingend entfernt werden.

  • Suchmaschinen davon abhalten, diese Website zu indexieren: nein!

SEO-Fehler 2: Deine robots.txt Datei sperrt Bots aus

Wenn du dich nun fragst, was ist denn schon wieder eine robots.txt Datei? Dann kann ich nur auf deine Website verweisen. Generell erstellen CMS (Content Management Systeme wie WordPress) eine solche Datei. Standardmäßig sind alle Bots und Suchmaschinen erlaubt, alle dürfen deine Website besuchen und lesen.

SEO-Masterclass - Sarah Depold

Doch manchmal probiert man dann doch den ein oder anderen Tipps aus und dann steht in der robots.txt Datei auf einmal "disallow" drin, also Bots nicht erlauben, bestimmte Webseiten zu sehen.

So sieht eine gute robots.txt Datei aus

Der folgende Code bedeutet übersetzt, dass du allen Crawlern erlaubst, deine Website zu lesen. Sternchen dienen als Platzhalter. Hinter Disallow steht keine weitere Anweisung. Das bedeutet: Crawle alles! Außerdem verweist die Datei auf die Sitemap, die Google beim Crawling unterstützt.

User-agent: *
Disallow: 

Sitemap: https://domain.de/sitemap_index.xml

So schließt du Crawler (aus Versehen) aus

Mit folgendem Code werden alle Crawler ausgeschlossen, also Google, Bing und sämtliche Programme, die deine Website lesen wollen.

User-agent: *
Disallow: /

Mit dem Code werden nur Google-Crawler ausgeschlossen. Das gilt es natürlich auch zu vermeiden, wenn du in Google Rankings bekommen möchtest.

User-agent: Googlebot
Disallow: /

Tipp: Checke deine eigene robots.txt Einstellungen. Die robots.txt liegt, sofern vorhanden, immer im Root-Verzeichnis, also in der ersten Ebene:

  • https://domain.de/robots.txt

Teste deine robots.txt im Tester-Tool:

Download: SEO-Workbook für 0 €

Lerne die SEO-Grundlagen mit 5 Aufgaben! Das digitale SEO-Workbook bekommst du als Dankeschön für dein Newsletter-Abo.

Wie gerne hat es Google, wenn viele Websites auf deine Seite verlinken? In der Theorie liebt Google Backlinks. Und hier kommt, du errätst es schon, das Aber. Google liebt natürliche Links. Das sind Links, die Webmaster nicht selbst aufbauen.

Bei der näheren Betrachtung ist das auch logisch: Echte Empfehlungen kommen von Herzen. Das ist wie mit dubiosen Produkten vom Online-Marktplatz, denen man die gekauften Bewertungen schon beim ersten Satz ansehen kann. Die bringen Kunden nichts.

SEO-Blog von Sarah Depold - SEO-Expertin - sarah-depold.de
SEO-Blog von Sarah Depold - SEO-Expertin

Das genau will Google jedoch: Kunden glücklich machen. Das geht auf Basis von gekauften Links, also Empfehlungen, nicht. Links kaufen und besser ranken klappte früher tadellos, inzwischen ist Google da noch mehr hinterher, künstlichen Linkaufbau aufzudecken.

Im schlimmsten Fall kann diese Art der Manipulation dazu führen, dass deine Website abgestraft wird. Dann findest du einen Hinweis in der Google Search Console. Als Ergebnis kann entweder deine ganze Domain oder nur ein Bereich in Google quasi unauffindbar gemacht werden. Wer auf Seite 5 in Google landet, existiert für die Nutzer:innen nicht mehr.

Ich kann nur davon abraten, Links zu kaufen. Ich bin sehr sicher, dass über kurz oder lang der Schwindel auffliegt und hier immer die Gefahr droht, erwischt zu werden. Und zudem kannst du dich fragen: Was würde im Zweifel der gekaufte Link bringen? Echte Empfehlungen durch echte Links sollen Besucher auf deine Website bringen: können gekaufte Links aus der Grabbelkiste das erreichen?

SEO-Fehler 4: Du hast ein Duplicate Content Problem

Uhhh, ein Klassiker! Was passiert, wenn du aus Versehen deine Inhalte doppelt und dreifach in deinem System anlegst, bzw. dein System das für dich macht? Duplicate Content sind doppelte Inhalte.

Das passiert super schnell. In Online-Shops führt es zu Duplicate Content, wenn du ein Produkt unter mehreren URLs verfügbar machst, es also von zwei Kategorien erreichbar ist und es mehrere URLs hat. Dasselbe gilt für Farbvarianten in Shops. Doch auch auf Websites ohne Shop kann es schnell zu doppelten Inhalten kommen.

Hast du daran gedacht, eine Weiterleitung einzurichten, wenn deine Website über http und über https erreichbar ist? Hast du große Textblöcke auf mehreren Seiten verteilt? Das sind die typischen Duplicate Content Fehler, es gibt jedoch weit aus mehr.

Das Problem, das Google hat, ist: Welche Seite ist denn am relevantesten? Wenn es mehrere gleiche Seiten gibt, kann sich das auf das Ranking auswirken. Im Worst Case sackt deine gut rankende Seite ab, weil Google mehrere URLs für die Suchanfragen zur Auswahl hat. Dann leiden beide URLs und keine taucht mehr in den Top 5 in Google auf. Upsi!

SEO-Fehler 5: Du machst kein SEO

Als SEO-Expertin ist das aus meiner Sicht der gravierendste Fehler, der dein Ranking versauen kann. Vielleicht hast du sogar schon gute Google-Rankings mit Teilen deiner Seiten erreicht, hurra! Dann heißt es, dranbleiben und die Seiten im Auge behalten und stets verbessern: Mach SEO!

SEO-Workbook zum Download für 0 €

Es heißt ja auch Suchmaschinenoptimierung und nicht Ich-hau-mal-einen-Text-raus-friss-das-Google! Andere Unternehmen machen immerhin auch mit im Ranking-Spiel und aktualisieren brav die Inhalte. Warum sollte die Suchmaschine dann deinen 5 Jahre alten Text vorn anzeigen?

Wenn du noch gar kein SEO machst, fange mit den Grundlagen an. Dann vermeidest du auch die groben SEO-Fehler! Lade dir hierzu gerne mein SEO-Workbook für 0 € herunter. Darin bekommst du die Basics und Aufgaben. Mit dem Workbook startest du entspannt und einfach in die erste Optimierung deiner Website!

Merke dir den Beitrag auf Pinterest! 🙂

Sarah Depold
Ich bin seit 2008 im SEO-Business und war vor meiner Selbstständigkeit in Startups & KMU als Head of SEO sowie Head of Online-Marketing angestellt. Nun lehre ich SEO in Online-Kursen.
Mehr über mich

Letzte Beiträge

Noch mehr SEO-Wissen:
27. September 2022
SEO-Masterclass: Lerne die SEO-Basics in 11 Schritten
In meiner SEO-Masterclass am 10.10.2022 um 10 Uhr (0 € Anmeldung) lernst du die SEO-Basics und machst aktiv mit! SEO steht für Suchmaschinen...
12. September 2022
Warum SEO nicht schwer ist - 5 Tipps zum SEO Üben
Weißt du, ich habe das schon so oft gehört: "SEO ist so schwer!" oder "SEO ist kompliziert, das lerne ich nie!". Mein Motto ist: Sag niemal...
30. August 2022
SEO für kleine Unternehmen - 5 fundierte Tipps für KMU & Selbstständige
SEO für kleine Unternehmen und Selbstständige unterscheidet sich grundsätzlich von der Website-Optimierung für große Firmen....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram