24. August 2021

10 Vorteile & Nachteile: Blog für Selbstständige

Warum ich einen Blog für Selbstständige empfehle. Jetzt sollst du auch noch einen Blog erstellen? Als Selbstständige hast du gewiss viel um die Ohren mit der Gründung deines Business. Als SEO-Expertin lege ich dir dennoch ans Herz: Starte so früh wie möglich einen Blog. Ein Blog bietet dir langfristig nur Vorteile. Die Nachteile sind verschwindend gering. Ich zeige dir gerne, weshalb du als Selbstständige unbedingt einen Blog brauchst!

Warum soll ich als Selbstständige einen Blog haben?

Ich kann dir versprechen: Wenn du regelmäßig bloggst und hochwertige Inhalte erstellst, dann zahlt sich das für dich aus.

Was bedeutet dieser kryptische Satz? Du solltest genau über die Themen schreiben, die in deiner Branche von deinen gewünschten Kund:innen (Wunschkund:innen) gesucht werden. Das sollte möglichst regelmäßig, z. B. wöchentlich, alle zwei Wochen oder notfalls auch monatlich passieren. Am besten du nutzt dafür einen Redaktionsplan.

Wie kann sich das auszahlen? Nun kommen wir zu den Vorteilen eines Blogs für Selbstständige.

Die Vorteile eines Blogs für dich als Selbstständige:

  • Blog ist günstig & schnell eingerichtet
  • Bloggen kannst du schnell lernen
  • Mehr Sichtbarkeit in Google mit den Texten
  • Mehr Sichtbarkeit in der Google-Bildersuche
  • Potenzial, auch in Pinterest gefunden zu werden
  • Du kannst Persönlichkeit und eigene Meinung zeigen
  • Austausch mit Besucher:innen über Kommentare möglich

Vorteile eines Blogs für dein Unternehmen

Vorteil 1: Du wirst in Google besser gefunden

Angenommen, du hast vorab eine SEO-Konkurrenzanalyse und eine Keyword-Recherche gemacht. Dann weißt du, welche Themen gesucht werden (Suchvolumen) und bei denen du eine Chance hast (insbesondere längere Keywords = Longtail-Keywords). Mit deiner Expertise kannst du den Suchenden helfen, indem du die perfekte Lösung bietest: inhaltlich mit Texten, Videos & kleinen Tools. Eine Ernährungsberaterin könnte als Tool z. B. einen BMI-Rechner anbieten.

SEO-Tipp: Intensiver Kurs zur Keyword-Recherche von A - ZKeyword-Recherche-Kurs von Sarah Depold - sarah-depold.de
Zum Keyword-Recherche-Kurs von Sarah Depold

"Mehr als 96 Prozent der Suchanfragen werden weniger als 50-mal pro Monat gestellt. Nur der kleine Rest von etwa 3,5 Prozent kommt häufiger vor. Das zeigt die große Bedeutung des sogenannten Long Tails, also der seltener auftauchenden Suchanfragen, im Vergleich zum Short Head."

SEO Südwest

Das heißt für dich: Die meisten der Suchanfragen, das, was bei Google eingegeben wird, wurde vorher so noch nicht gesucht. Für deinen Blog bedeutet das, dass du mit vielen Blogartikel Traffic, also Seitenaufrufe, generieren kannst und Chancen hast, trotz der Konkurrenz in Google besser gefunden zu werden. Das bedeutet, dass du ggf. für Suchanfragen angezeigt wirst, die du noch gar nicht auf den Schirm hattest!

Für Suchmaschinen optimierte Blogs werden langfristig gefunden. So finden auf meinen Mamablog immer noch viele Leser:innen zu mir, die einen Beitrag von 2012 sahen. SEO kann jahrelang wirken, wenn man regelmäßig Updates schreibt. Im Gegensatz zu Instagram heißt das: alle sechs Monate einen guten Beitrag auffrischen und erweitern. Du musst nicht täglich einen Blogpost schreiben!

Vorteil 2: Du zeigst Expertise

Selbst wenn SEO selber machen noch gar nicht auf deiner Agenda steht: Plane den Blog und den Inhalt gerne schon ein. Wenn du Dienstleistungen oder Produkte verkaufst, werden sich deine Besucher:innen auf deiner Website umsehen.

Nach deiner Über mich Seite könnten sie auf deinen Blog stoßen, den du als Selbstständige bestenfalls schon gestartet hast. Zeigst du hier Hintergrundwissen, weiterführende Informationen oder auch coole Tipps zur Verwendung der Produkte, beweist das, wie gut du dich auskennst und dass du dir auch Gedanken machst.

Download: SEO-Kreislauf

Lerne die SEO-Grundlagen mit 5 Aufgaben! Das digitale SEO-Workbook bekommst du als Dankeschön für dein Newsletter-Abo.

Du willst also nicht nur schlicht verkaufen, sondern dir liegt es am Herzen, dass deine Dienstleistung bzw. dein Produkt auch verwendet wird: langfristig. Das sorgt für Kundenzufriedenheit und zeigt deine Expertise auf dem Blog!

Blog für Selbstständige - 10 Vorteile und Nachteile - sarah-depold.de
Blog für Selbstständige - 10 Vorteile und Nachteile

Vorteil 3: Blogs sind günstig und schnell eingerichtet

Im Zeitalter von WordPress und der günstigen Domains (mehr dazu liest du unter Blog erstellen in 10 Schritten) sind Blogs so günstig wie nie. Den Blog richtest du schnell auf deiner vorhandenen Domain ein. Am besten im Verzeichnis "https://domain.de/blog".

Das klappt am besten, wenn deine Domain bereits auf einem eigenen Server liegt oder du einen Managed WordPress Hoster wie Raidboxes (Werbelink) benutzt. Falls hier viele Fragezeichen auftauchen, kontaktiere den Support. Mit Raidboxes steht dein Blog in 5 Minuten. 🙂

Meine Blog-URL sieht so aus: https://sarah-depold.de/blog/

Wenn du bei der Einrichtung von WordPress Probleme hast, holst du ggf. dir einmalig technische Hilfe und dein Blog steht. WordPress führt dich dann über "Beitrag erstellen" zu deinem ersten Blogpost.

Vorteil 4: Bloggen kannst du schnell lernen!

Der erste Blogpost ist schnell erstellt! Vergib eine Kategorie, einen Titel, achte auf Überschriften und Absätze und füge noch ein, zwei Bilder ein. Schon ist der Text fertig. Mit der Zeit gehen die Abläufe schneller und du hast deinen Blog-Rhythmus gefunden.

Die SEO-Grundlagen für Anfänger:innen eignest du dir am besten auch noch an. Oder du buchst einen Kurs, wie meinen Kurs für SEO für Starter. Du kannst dich natürlich auch mit angelesenem Wissen weiterbilden. Hauptsache, du lernst erst SEO, bevor du es auslagerst. Und ein Blog bietet die perfekte Plattform! Es geht wirklich schnell!

Vorteil 5: Mehr Sichtbarkeit in der Bilder-Suche

Mit deinem Blog hast du nicht nur die Chance, in der normalen Google-Suche gefunden zu werden, sondern auch in der Google-Bildersuche! Nutze diese Chance ebenfalls.

Das ist besonders lukrativ, wenn du mit einem Online-Shop selbstständig bist und eigene Bilder für deine Produkte verwendest. Selbst als Online-Händlerin mit fremden Produkten oder als Anbieterin von Dienstleistungen kannst du stark von der Bildersuche in Google profitieren.

Über ein angeklicktes Bild können Besucher:innen direkt auf deine Website kommen, wenn sie mehr Informationen wünschen oder direkt etwas kaufen wollen. Nutze also Bilder in deinen Blogposts und optimiere sie (mit Keywords).

Vorteil 6: Dein Blog ist wichtig für Pinterest

Ganz ehrlich, wie oft pinnst du dir Bilder aus Online-Shops oder von Business-Websites auf deinem Pinterest-Account? Bei mir wäre die Antwort: Selten.

So geht es wahrscheinlich auch deiner Zielgruppe. Überlege, welche Bilder sie sich unbedingt speichern würden und biete genau diese Bilder auf deinem Blog an.

Das können Infografiken sein oder Grafiken, die "10 Gründe für Thema XY" sein. Das möchte man sich speichern, wenn der sogenannte Mehrwert vorhanden ist. Vielleicht bietest du mit deiner Einrichtungsberatung auch besondere Interior-Ideen an? Oder Bastelideen zu deinen Papierprodukten?

Ich pinne meine Blogbeiträge allesamt auf Pinterest:

Überlege doch mal, womit du Inhalte und Bilder schaffen kannst, die sich andere speichern wollen. Pinterest ist der perfekte Ort dafür, denn es gibt Boards mit verschiedenen Themen, die man sich selbst erstellen kann. Außerdem ist Pinterest ebenfalls eine Suchmaschine, zählt dabei nicht zu den Social Networks. Bilder können langfristig gefunden werden, sodass Pinterest und dein Blog ein gutes Team mit SEO - Suchmaschinenoptimierung - bilden.

Versuch das alles mal mit Instagram & Co. Wenn du hier nicht regelmäßig, am besten täglich, Inhalte generierst, sinkt deine Sichtbarkeit immens.

Vorteil 7: Du zeigst dich als Expert:in & sag deine Meinung

Ein erheblicher Vorteil am Blog für Selbstständige ist, dass du damit deine Meinung zeigen kannst. Wenn du für Tierwohl bist, dann schreibe doch ausführlich darüber, warum deine Produkte vegan sind und was das für die Umwelt und die Tiere bedeuten kann.

Als Online-Shop-Gründerin hast du mit einem Blog zudem eine Plattform, auf der du dich positionieren kannst. Zeige Einblicke hinter die Kulissen. Wie läuft die Arbeit bei euch im Team? Werde persönlich, du musst dabei nicht privat werden. Sicher kannst du über Vereinbarkeit und deine drei Kinder schreiben, wenn es zum Thema passt.

Ob mit oder ohne eigenen Shop: Gib Einblick in deine Gedanken und vor allem: in deine Expertise. Es gibt einen Grund, warum du selbstständig bist. Du bist Expert:in auf dem Gebiet. Lass deine Besucher:innen doch sehen, wieso!

Vorteil 8: Blog-Kommentare zum Austausch

Okay, der Punkt lässt den Blog im Vergleich zu Social Networks ein wenig alt aussehen. Aber die Möglichkeit wird dennoch vereinzelt genutzt: Blog-Kommentare. Auf meinen Blogs kommen auch noch Jahre später Kommentare zum Thema rein. Der Wunsch nach Austausch ist vorhanden!

Du bietest damit eine weitere Plattform, mit dir ins Gespräch zu kommen. Und wer weiß, vielleicht wird aus einem Leser durch Kontakt ein neuer Kunde?

Nachteile eines Blogs für Selbstständige

Nach den vielen Vorteilen des Blogs finden sich wahrscheinlich nicht so viele Nachteile. Oder doch?

  • Technische Einrichtung
  • Zeitaufwand
  • Regelmäßigkeit
  • Blog-SEO dauert

Nachteil 1: Technische Einrichtung des Blogs

Oben schrieb ich, dass die technische Einrichtung des Blogs schnell geht. Das klappt auch super mit einem Managed WordPress Hoster (Werbelink), also wenn deine Website schon auf WordPress aufgebaut ist.

Falls du dich damals für deine Website jedoch für ein Baukastensystem wie Jimdo, Wix, Strato, GoDaddy, 1&1 ionos etc. entschieden hast, kann der Wechsel 1. dauern und 2. mit leichten Schmerzen verknüpft sein.

Diese Systeme sind meist starr und lassen sich nicht einfach erweitern, sodass ich dir hier unbedingt technische Hilfe empfehle. WordPress mit eigener Domain ist hierbei immer die Empfehlung, die ich Selbstständigen gebe. WordPress ist erweiterbar (Plugins) und weit verbreitet und bietet einfach viele Möglichkeiten.

Nachteil 2: Zeitaufwand beim Blogpost schreiben

Ganz klar, es kostet Zeit einen Blog zu pflegen und Beiträge zu schreiben. Als Selbstständige denkst du vielleicht, du hast die Zeit nicht. Doch wenn du überlegst, dass pro Monat tausende, zehntausende oder hunderttausende Leser:innen auf deinen Blog kommen könnten (je nach Nische und Suchanfragen & Optimierung), denkst du dann immer noch, du hast keine Zeit?

Beispiel: Mein Mamablog lief immer nebenbei, doch ich blieb dran. Nach vielen Jahren habe ich über 7.000.000 Seitenaufrufe bekommen und der Blog trägt sich nicht nur selbst, sondern gibt mir auch monatliche Einnahmen, ohne dass ich einen neuen Beitrag schreiben muss.

Stell dir vor, du bekommst das auch hin, findest die Keywords, die deine Zielgruppe suchst und baust dir über längere Zeit Traffic auf, der auch konvertiert. Also Leser:innen, die bei dir auch einkaufen oder deine Leistungen buchen. Boom!

Nachteil 3: Regelmäßigkeit beim Bloggen

Das hängt eng mit dem Zeitfaktor zusammen. Die Regelmäßigkeit ist im Business als Selbstständige nicht immer gegeben. Mir hilft dabei Fokus. Buchtipp dazu: "The one thing" (Werbelink) und eine geordnete Todo-Liste mit monatlicher, wöchentlicher und täglicher Planung. Versuch es mal!

Nachteil 4: Blog-SEO dauert

Wochen, mitunter Monate kann es dauern, bis ein Blogpost weit oben bei Google angezeigt wird. Bei heiß umkämpften Keywords sogar ein Jahr.

Mach den Fehler nicht, stürze dich lieber auf die leicht zugänglichen Keywords, bei denen du als Selbstständige im Blog gute Ergebnisse erzielen kannst. Mein Motto ist hier: "Kleinvieh macht auch Mist"! Das darfst du gern positive verstehen.

Beispiel: Mit Suchanfragen, die wenig gesucht werden, für die du aber oben in Google auftauchst, kann du mehr Traffic bekommen als bei einem Keyword mit hohen Suchvolumen, bei dem du auf Seite 2 stehst.

Reichweite mit Blog steigern - Blog + SEO = Rankings - sarah-depold.de
Reichweite mit Blog steigern - Blog + SEO = Rankings

Alter SEO-Witz: Wo kannst du am besten eine Leiche verstecken? - Auf Seite 2 der Google-Ergebnisse. 😉

Fazit: Ein Blog bietet dir als Selbstständige mehr Vorteile als Nachteile

Mach doch mal ein Experiment. Setz dich hin, überlege dir in Ruhe eine Strategie und setz dich an deine Keyword-Recherche. Dann findest du heraus, wo du mit deinem Business noch Lücken füllen kannst. Ein Blog ist schnell und kostengünstig erstellt.

Fang an zu schreiben und für Google zu optimieren, dann wirst du schnell Ergebnisse sehen! Verlinke passende Seiten und dein Angebot und schon wird man dich mit deinem Wissen als Expert:in wahrnehmen.

Setz dir doch mal eine Zeitspanne: Probiere es ein Jahr aus und schreibe in deinem Blog regelmäßig - alle ein bis zwei Wochen - einen Blogbeitrag und schaue, wie sich deine Sichtbarkeit in Google erhöht. Miss monatlich die Ergebnisse deines SEO-Erfolgs.

Der wird sich sicherlich einstellen, wenn du für deine Zielgruppe schreibst, Mehrwert bietest und am Ball bleibst. Mit einem Blog kannst du so viel erreichen! Nutze die Chance und pinne die Blogposts zudem mit verschiedenen Bildern auf Pinterest.

Schreib mir gern in die Kommentare, ob das bei dir so funktioniert. 🙌

Psst! SEO-Wissen für unterwegs gibt es in meinem Podcast!

Falls du SEO-Wissen für Anfänger:innen gerne unterwegs hören möchtest, abonniere meinen Podcast SEO für Starter!

Merke dir den Beitrag auf Pinterest! 🙂

Sag es weiter!

Weiterlesen? 🙌

Letzte Beiträge

Noch mehr SEO-Wissen bekommst du hier:
20. Juni 2022
7 Tipps, wie du richtig gute SEO-Texte schreibst

Hach, ich hadere ja etwas mit dem Begriff "SEO-Text schreiben". Das wird aber immer noch in Google gesucht, ist also noch in den Köpfen vorhanden. Schließlich sollten die meisten Texte einer Website SEO-Texte sein. Damit ist Content gemeint, der in Google gefunden werden soll. Ich habe dir 7 Tipps mitgebracht, wie du SEO-Content erstellst, der […]

Lesen
7. Juni 2022
Wie du die KonMari-Methode für SEO nutzen kannst

Seit 2015 miste ich regelmäßig aus, seit ich Marie Kondos erstes Buch Magic Cleaning (Werbelink) gelesen habe. Das ist tatsächlich eins der Bücher, die mein Leben veränderten. Vom Sammeln zur bewussten Wahrnehmung und Wertschätzung. Was du von Marie Kondo mit ihrer Konmari-Methode für SEO lernen kannst, verrate ich dir jetzt!

Lesen
24. Mai 2022
Warum Money Keywords dich nicht reich machen

Es klingt so einfach: Money Keyword in den Text einfügen und darauf warten, wie eine Bestellung nach der anderen bei dir eintrudelt. Natürlich funktioniert das so nicht. Hörst du davon, renne so schnell du kannst. Warum sie dennoch auch für kleine Unternehmen relevant sind, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Lesen
Sarah Depold
Ich bin seit 2008 im SEO-Business und war vor meiner Selbstständigkeit in Startups & KMU als Head of SEO sowie Head of Online-Marketing angestellt. Nun lehre ich SEO in Online-Kursen.
Mehr über mich

One comment on “10 Vorteile & Nachteile: Blog für Selbstständige”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sarah Depold & SEO-Kurs "SEO für Starter"
Hi, ich bin Sarah! 
Seit 2008 mache ich SEO und helfe selbstständigen Frauen dabei, langfristig in Google gefunden zu werden.
Folge mir!
Mein Angebot
SEO-Workbook für 0 €Kurs: Keywords für Einsteiger
Mach SEO selbst
Keyword-Recherche Kurs kaufen - sarah-depold.de
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram