Sarah Depold
23. Januar 2024
(Aktualisiert: 24. Januar 2024)

Geht das überhaupt? Selbstständig ohne Social Media

Zum Download:
0 € SEO-Workbook

Ganz ehrlich? Das ist mein heimlicher Traum: Ich klappe jeden Tag meinen Laptop auf, schreibe Blogartikel und verkaufe mit Leichtigkeit meine SEO-Beratung und mein SEO-Angebot (+ Blog-Kurs) Doch schon im BWL-Studium habe ich die Wahrheit erfahren: Der Marketing-Mix ist wichtig und das gilt ebenso für das Online-Marketing. Auch wenn ich SEO-Expertin bin, würde ich allein auf Suchmaschinenoptimierung aufbauen. Doch funktioniert Selbstständigkeit ohne Social Media? Und bedeutet Selbstständigkeit nicht gleichzeitig Sichtbarkeit?  

Wie wäre es, selbstständig ohne Social Media zu sein?

SEO lernen und Blog schreiben sind mein Steckpferd. Doch das ganze Business auf eine Karte setzen? Nein, das wagte ich noch nie und empfehle es weiterhin hin. Ich nutze daher zusätzlich Newsletter, Werbeanzeigen, einen Podcast, Pinterest, Instagram und Threads (LinkedIn existiert nur passiv) für meine SEO-Beratung. Hups, das ist erschreckend viel Content für verschiedene Online-Marketing-Kanäle!

Das sind meine Plattformen, auf denen ich aktiv bin. Threads ist momentan mein absoluter Favorit! 

Diese Plattformen habe ich auch noch: YouTube für beide Websites, Facebook-Seiten, Instagram bitte.kaufen, Threads für bitte.kaufen. 🤯

Wie kann ich diese alle bespielen? Die Antwort ist leicht: gar nicht. Also möchte ich mich auf weniger Kanäle konzentrieren und den Traffic noch mehr zu meinen eigenen Plattformen holen. 

Workshop: von Keywords zu Blogthemen und Redaktionsplan

Als ich noch auf Mamaskind.de gebloggt habe (heute umbenannt in bitte.kaufen-Magazin) waren Facebook und Twitter Pflicht. Auf diesen Plattformen machte ich auf neue Blogposts aufmerksam und bekam tatsächlich viele Leserinnen darüber. Poste ich heute einen Facebook-Beitrag, lacht mich der Algorithmus leise aus. Klar, wenn ich inaktiv bin und vom großen Kuchen etwas abhaben möchte, passt das nicht zusammen. Die Algorithmen der Plattformen wollen Engagement sehen, von meinen Abonnenten und mir. Doch was, wenn ich keine Lust oder Energie habe, fesselnden Content für fremde Portale zu erstellen? Dann muss ich auf ein Kuchenstück verzichten. Ob mir diese Tatsache schmeckt?

Die eine Frage ist: Hast du die Zeit, auf *allen* Social-Media-Plattformen Marketing zu machen? 

Selbstständig ohne Social Media - Frau im Homeoffice mit zwei Katzen
Selbstständig ohne Social Media - kreiert mit Dall-E.

Probleme für das Marketing ohne Social Media

Mein Elternmagazin läuft aktuell ohne Social Media. Das finde ich etwas schade, weil ich Eltern perfekt über Instagram erreichen würde. Vielleicht würde ich auch meine Facebook-Seite wieder aktivieren können. Mehr Reichweite ist doch immer gut, oder? Die Kanäle wieder zu aktivieren, würde bedeuten, regelmäßig Content zu erstellen und zu posten.

Hier steckt so viel "würde" in meinen Überlegungen, dass es offensichtlich ist, dass Social Media trotz der riesigen Vorteile nicht meine erste Wahl sind. Ich möchte mich auf mein Magazin und die Wunschzettel-App dahinter fokussieren. Die investierte Zeit ist wertvoll, also mache ich kein TikTok, lustige Instagram-Reels und was noch gut ankommt, sondern informationsorientierte, optimierte Blogartikel. Diese schreibe ich ohnehin am liebsten.

Einige Probleme für Selbstständige ohne Social Media:

Workshop: Keywords finden und zu Blogthemen verwandeln
  • Die Reichweite ist geringer als mit Social Media Unterstützung 
  • Ein Kommunikationskanal fällt weg - Austausch unter Instagram-Posts oder per Direktnachricht
  • Umfragen funktionieren nicht schnell - zu neuen Idee oder Produkten
  • Markenbildung allein mit der Website - ist das möglich?
  • Netzwerken fällt quasi flach

Die Probleme bzw. Nachteile für Selbstständige ohne Social Media erscheinen groß, oder? Doch was ist, wenn du als Solo-Selbstständige, möglicherweise mit Kindern, nur eine sehr begrenzte Arbeitszeit hast? Dann ist es nicht möglich, zusätzlich zur eigenen Website mit Blog und Newsletter regelmäßig Instagram zu füttern. 

Vielleicht hilft dir dieser Gedanke:
Wer sind die Accounts, die alle Plattformen perfekt bespielen? Das sind Firmen oder Selbstständige mit eigenem Team oder zumindest einer virtuellen Assistenz.

Vergleichen bringt dir nichts, denn du kennst die Umstände, das Budget (Geld und Zeit) und das Team dahinter nicht!

FOMO triggert hart - Social Media sind Pflicht, oder?

 "Können Selbstständige erfolgreich ohne Social Media sein?" 

2017 wurde ich im Berliner Tagesspiegel zu meinem Leben als Mamabloggerin interviewt. Und schon damals hatte ich FOMO (Fear of missing out, die Angst, etwas zu verpassen). Es war mir damals als nebenberuflich Selbstständige schon zu viel und dennoch machte ich weiter mit Social Media und Blog.

Tagesspiegel-Interview: Sarah Depold - die SEO-Mama 2017
Tagesspiegel-Interview: Sarah Depold - die SEO-Mama

Der Druck ist real: Selbstständig sein & auf Social Media verzichten ist eine harte Entscheidung

Wenn du diesen Beitrag liest, hast du vermutliche ähnliche Überlegungen. Vertrauen aufbauen, Blog schreiben, der auch in Google gefunden wird, selbst ohne Social Media kostet Zeit. Zusätzlich auf Instagram und Facebook (oder anderen Portalen) aktiv zu sein, bedeutet nach meiner Erfahrung, mindestens dreimal pro Woche hochwertige Posts zu veröffentlichen. Sonst tauchst du bei deinen Abonnenten nicht auf.

Und heute bin ich überzeugt, dass Marketing ohne Social Media funktionieren kann. Sicher gibt es Branchen, bei denen soziale Medien noch relevanter sind (alles Visuelle, DIY, Handmade, Schmuck, Kleidung), doch es gibt weitere Wege, Kunden zu gewinnen. Wir wissen alle, dass ein optimal bespielter Instagram-Kanal ein dicker Vorteil ist!

Alternativ: Zeit auf Social Networks reduzieren

Auf meinem Mamablog schrieb ich bereits 2017 einen Betrag zum Thema "Digitaler Minimalismus". Schon damals habe ich mich ein Stück von Social Media verabschiedet und war dennoch online sichtbar: durch meinen optimierten Blog. Im Blogpost schrieb ich, dass ich bestimmte Plattformen komplett meide oder reduziere. Das ist auch mein Tipp für dich: Werde unabhängig von Social Media und mache nur den Teil, der dir Spaß macht!

Das sind nur die absoluten Basics. Doch das sind die ersten Schritte, wie du Kunden gewinnen kannst - ganz ohne Social Media. Meines Erachtens sind optimierte Blogposts wirklich gut investierte Zeit, denn damit verdiene ich mein Geld als Elternbloggerin und SEO-Beraterin. Viele Käufer steigen über meinen Blog ein.

Traue nur deinen eigenen Messwerten

Das ist ebenfalls wichtig: Tracke deine Website-Besucher und sieh nach, woher sie kommen und was sie auf deiner Website tun. Instagram ist z. B. eine Plattform, auf der die User bleiben. Instagram möchte nicht, dass sie gehen. Links sind eher ein Reichweiten-Killer. Ich schreibe hier "eher", weil Storys mit Link, die hohe Interaktionsraten haben (Likes & Direktnachrichten), dennoch Nonsens-Storys ablösen können. Es kommt stets auf den Inhalt an. Hier gilt ebenfalls: Miss, was deine Abonnenten klicken und von dir gerne konsumieren, um mit wenig Social Media Zeit dennoch die richtigen Inhalte zu erstellen - falls du dich dafür entscheidest.

Alternative Ideen, um mehr Interaktionen auf deiner Website zu bekommen

Dir fehlt der Austausch mit anderen Selbstständigen oder deiner Zielgruppe, weil du selten auf Social Networks bist? Lass deine Website-Besucher mit dir in den Kontakt treten. Du hast sicherlich eine Kontakt-Seite, über die dir Personen schreiben können. All das kannst du ohne Social Media machen! Was fällt dir noch dazu ein?

  1. Newsletter-Anmeldung anbieten (!)
  2. VideoAsk einbinden (Interaktion mit Text- oder Videoantwort zu deinem Video!)
  3. Call to Actions in Blogposts einbauen
  4. Kontakt-Box präsent in Blogposts implementieren
  5. Chatbox einblenden
  6. Kommentar-Box einbauen
  7. Feedback-Formular einbetten
  8. User Generated Content zeigen & auffordern, mitzumachen
  9. Monatliches Q&A gegen kleine Gebühr anbieten

 Kunden gewinnen ohne Social Media

Was sind die Lösungen, erfolgreich selbstständige ohne Social Media zu sein? Erfolg definiert jeder anders. Für mich heißt das, Kunden ohne Instagram-Reels zu bekommen und das mit gutem Content Marketing. Dafür kannst du nicht nur auf SEO setzen, sondern auch auf Pinterest.

Pinterest baue ich für meine Blogs weiter aus. Da hat sich in der Zwischenzeit einiges getan und ich experimentiere mit neuen Formaten und natürlich mit KI-Tools. Pinterest ist kein Social Network, sondern eine visuelle Suchmaschine, die auf Keywords basiert. Als SEO-Expertin ist das für mich ein Traum! Vor allem ist die Plattform kein so großer Zeitfresser wie die grellen Freunde. Es ist vielmehr eine effizientere & zielgerichtete Alternative zu Social Media.

Mein persönlicher Ansatz: Ich verzichte ein bisschen auf Social Media

Anfangs habe ich es dir schon erzählt: Mein Elternblog kommt derzeit ohne Social Media aus. Das würde ich gerne begleiten, weil ich Instagram hier absolut sinnvoll finde. Gleichzeitig möchte ich es nicht auslagern bzw. Budget hierhin investieren. Es ist also eine Priorisierung der Maßnahmen für mein Content Marketing.

Workshop: Keywords finden und zu Blogthemen verwandeln

Bei meiner SEO-Beratung setzte ich zu Beginn meiner hauptberuflichen Selbstständigkeit auf 7 Instagram-Posts pro Woche und einen Blogpost pro Woche, um sichtbar zu werden und schnell Reichweite aufzubauen. Das half mir, mein erstes Produkt (Keyword-Recherche-Kurs) schnell zu verkaufen und Testimonials zu sammeln. Jetzt mache ich gerade eine bisher zwei Monate andauernde Social Media Pause.

Bei einem neuen Start würde ich auch jetzt noch so machen, wenn du Social Media integrieren willst.

  • Einen Blog schreiben
  • Angebotsseiten optimieren
  • Einen Newsletter schreiben
  • Einen Podcast (oder YouTube) bespielen
  • Eine Social Media Plattform zu Beginn testen (für erstes Austesten des Angebots)

Komplett ohne Social Media kann es auch funktionieren, wenn du statt der externen Plattformen auf Werbeanzeigen setzt, um schnell Reichweite und Kundinnen zu bekommen. Alternativ kannst du mit SEO langsam aber stetig wachsen. Ausschließlich auf Social Media würde ich niemals setzen (genauso wie ausschließlich auf SEO!).

Social Media Pause - Instagram vorübergehend deaktivieren?

Ein paar Jahre später habe ich auch für meine Beratung eine Social Media Pause auf Instagram gemacht. Und ja, ich kann hervorragend ohne Instagram leben! (Ohne Facebook sowieso, da lese ich nur eine Gruppe eines KI-Tools).

Das Instagram-Konto vorübergehend zu deaktivieren, kam für mich jedoch nicht infrage. Ich habe parallel zur Pause wieder meine Ads auf Meta (Instagram und Facebook) geschaltet, sodass ich zusätzlich zu Google und SEO eine weitere Quelle für neue Leser habe. Aus dieser Erfahrung kann ich berichten: Ich finde es wertvoll, eine Basis auf Instagram zu haben. Diese kann ich für Werbeanzeigen und Content Recycling nutzen, ohne dass ich täglich aktiv sein muss. Und dieses Muss ist das, was viele Selbstständige stören dürfte.

Müssen ist immer eine schlechte Voraussetzung für Online-Marketing!

Ich bin sicher, es gibt viele positive Beispiele für Selbstständige, die erfolgreich ohne Social Media Kunden gewinnen. Vielmehr noch, es gibt sicherlich viele, die glücklicher ohne Social Media sind. Das ist ein wichtiger Punkt! Mich triggern einige Posts von auf Instagram erfolgreichen Selbstständigen. Ich weiß, das sollten sie nicht, dennoch schaue ich nicht so gerne in den Feed. FOMO wird dann wieder sehr deutlich: Warum habe ich nicht so tolle Storys? Das will ich nicht mehr, deshalb mache ich das nun weniger!

Fazit: Es kommt darauf an, ob du soziale Netzwerke überhaupt nutzen willst!

Was mich am Anfang meiner Selbstständigkeit sehr verunsichert hat, ist das riesige Angebot an 0 € Leadmagneten zu jedem Bereich. Ich wollte selbstredend alles richtig machen und habe sie "alle" gelesen. Gleichzeitig stiegen mein FOMO und mein selbst gemachter Druck. Die 0 € PDFs haben absolut ihre Daseinsberechtigung, ich biete immerhin selbst ein 0 € SEO-Workbook an. Doch ich wollte alles auf einmal. Das kann gar nicht klappen!

Finde den für dich richtigen Rhythmus. Ich gehe bei meiner Jahresplanung zuerst von meiner mir verfügbaren Zeit aus, was ich gerne machen würde und priorisiere das. So komme ich gar nicht mehr auf die Idee, plötzlich eine TikTok-Karriere zu starten. 🤣

Workshop: von Keywords zu Blogthemen und Redaktionsplan

Es müssen nicht Social Media sein. Vielleicht möchtest du langsam wachsen, quasi Slow Blogging machen und in deinem Tempo deine Produkte verkaufen. Wichtig ist, dass du deine Zielgruppe kennst und vor allem Spaß an deinen Marketingstrategien hast. Es gibt sicherlich kein Richtig oder Falsch. Probiere aus und sortiere das aus, was nicht zu dir passt! Wenn du unsicher bist, versuche es mit einer Social Media Pause und beobachte, wie sich deine Zahlen entwickeln. Was passiert denn wirklich, wenn du dich von Instagram abmeldest?

Sarah Depold
Ich bin SEO-Expertin habe als Jahrgangsbeste einen B.Sc in BWL und bin seit 2008 im SEO-Business. Vor meiner Selbstständigkeit war ich als Head of SEO & Online-Marketing angestellt. 
Nun unterrichte ich SEO in Online-Kursen und bin Bloggerin für meine Wunschzettel-App bitte.kaufen.
Mehr über mich und zum SEO-Kurs.
Ausgezeichnet
Basierend auf 10 Bewertungen
Herz am Werk by Linda Aebi
Herz am Werk by Linda Aebi
13 Oktober 2023
Vielen Dank Sarah für deine hilfreichen Tipps zu SEO! Sehr zu empfehlen für Autodidakten, um das fehlende Wissen abzudecken. Auch der KeywordKurs war sehr umfangreich und wegweisend.
Mara Pairan
Mara Pairan
20 Juli 2023
Sarah ist sehr darauf bedacht ihre Kurse an den Bedürfnissen ihrer Teilnehmer auszurichten. Ich war beim Beta-Kurs "Bloggen für Selbstständige" dabei. Besonders hilfreich fand ich die persönlichen Rückmeldungen, z.B. die Möglichkeit Feedback auf geschriebene Blogartikel zu bekommen und in den Co-Workings seinen Bildschirm zu teilen. Außerdem wurden einige Inhalte gezielt auf die die auf die Fachthemen der Teilnehmerinnen zugeschnitten. Das war klasse! Und die Einheit zu Kategorien und Pillarpages hat die gesamte Struktur meines Blogs noch mal überarbeitet und besser gemacht. :)
Simone Werner
Simone Werner
17 Juli 2023
Wenn man jahrelang Websites baut, denkt man eigentlich, dass man die Basics von SEO kennt. Um dann zu merken, dass das meiste Wissen schon ganz schön veraltet ist. Daher war der Kurs "SEO für Starter" für mich perfekt, um von Grunde auf zu lernen, wie man heutzutage die richtigen Keywords sucht und wo man sie einbaut. Danke Sarah für Deine lockere Art, Inhalte zu vermitteln, für Dein offenes Ohr bei Problemen und für die Einblicke in Deine eigene Website. Es hat total Spaß gemacht, mit Dir das Thema SEO anzugehen und bei einer Schulung mal wieder Teilnehmerin statt Vortragende zu sein.
Kim Appolonia Schrieber
Kim Appolonia Schrieber
14 Juli 2023
Liebe Sarah, danke für deinen tollen Blog Kurs. Ob Anfänger oder Leute die schon ein Blog geschrieben haben werden super von dir abgeholt und begleitet. Dein schnelles Feedback ist super hilfreich. Ich kann den Kurs nur empfehlen.
Nitschke Photography I People & Animal
Nitschke Photography I People & Animal
12 Juni 2023
Ich bin absolut begeistert von Sarahs Angeboten! Dank ihres SEO Kurs für Starter habe ich endlich kein Kopfzerbrechen mehr bei de Gedanken an SEO. Sie hat es nicht nur geschafft, mir SEO richtig gut beizubringen, sondern auch die Liebe zum Blog schreiben bei mir entfacht! Hab gleich den nächsten Kurs bei ihr gebucht! SEHR EMPFEHLENSWERT!
Anja H
Anja H
19 Juli 2022
Sarah, du hast es geschafft! Jahrelang habe ich das Thema Keyword Recherche vor mir her und von mir weggeschoben. Ich dachte immer “das ist so kompliziert” und “das kann ich nicht”. Dein Keyword Kurs hat mir gezeigt, dass beides einfach nicht stimmt. Ich habe gelernt, wie ich Keywords finde, Website Inhalte und Blog Beiträge sinnvoll strukturiere und SEO Tools sinnvoll nutze. Ich hatte einige Aha-Momente und Oho-Einsichten. Und Keyword-Recherche hat auf einmal so viel Spaß gemacht, dass ich nicht mehr aufhören wollte! Ob ich deinen Keyword Kurs empfehle? Yess! 😎 Für alle, die mit ihrer Website starten, sie gerade erstellen oder einfach optimieren wollen.
Angelika Klein
Angelika Klein
4 Juli 2022
Sarah erklärt in mehreren leicht verständlichen Videos das 1x1 der Keyword-Recherche für Website- und Blog-Betreiber. Nach Abschluss des Kurses fühle ich mich gut vorbereitet für meine eigene Keyword-Recherche. Besonders gefallen hat mir Sarahs strukturierte und angenehme Art, ihr Wissen zu vermitteln. Klare Empfehlung!
Lela (Nahtkäfer)
Lela (Nahtkäfer)
13 April 2022
Ich "kenne" Sarah jetzt schon eine Weile und sie hat immer ein offenes Ohr für all meine Fragen und Probleme. Ich höre auch ihren Podcast super gerne und habe mich sehr darüber gefreut, dass sie SEO jetzt für alle anbietet und nicht mehr nur nebenher in ihrem Mamablog mal erwähnt. :)
Nadine König
Nadine König
13 Dezember 2021
Ich habe bei Sarah den Kurs zur Keyword-Recherche gemacht und bin sehr begeistert! Der Kurs ist super geeignet für Anfänger, um erstmal in das große Thema SEO einzusteigen. Besonders toll finde ich, dass in dem Kurs auch einige Tools zur Keyword-Recherche vorgestellt werden! Man kann den Kurs selbst in seinem eigenen Tempo machen und neben Theorie (Videos und Workbook), kann man die Tipps und Erklärungen auch gleich praktisch umsetzen. Mir hat der Kurs sehr geholfen, um einen Einstieg in das Thema SEO zu bekommen und ich weiß nun, was meine ersten Schritte sind. Ich kann den Kurs mit bestem Gewissen weiterempfehlen!

Letzte Beiträge

Noch mehr SEO-Wissen:
11. Juni 2024
Pinterest-SEO - Anleitung mit Fallstudie
Was liegt näher, als Suchmaschinenoptimierung auf weitere Plattformen, nicht nur auf die Websuche auszuweiten? Ich stelle dir hier Pinterest-SEO und ...
14. Mai 2024
NeuronWriter - Tutorial für das SEO-Tool zum Schreiben
Warum sollten wir die KI-Tools nicht nutzen, die uns heute zur Verfügung stehen? Wenn dir damit Arbeit abgenommen wird, es schneller oder einfacher g...
30. April 2024
Lohnt sich ein Blog? ► Insider-Tipps für Selbstständige
Ich blogge seit 2010 und natürlich sage ich dir, dass sich ein Blog noch lohnt. Selbstverständlich kannst du das Bloggen von damals nicht mit einem ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram