fbpx
Gratis Freebie
16. November 2021

Welcher Online-Marketing-Kanal passt zu dir?

Du bist selbstständig und möchtest Online-Marketing machen? Das ist eine gute Idee, doch deine erste Frage ist vielleicht? Welcher Online-Marketing-Kanal passt am besten zu mir? Ich stelle dir einige Online-Marketing-Plattformen und -Kanäle vor und erzähle dir, für wen welcher geeignet ist.

Übersicht: Online-Marketing-Kanäle

Als Selbstständige:r hast du sicher eine eigene Website. Vielleicht ist das bisher eine kleine Website mit nur wenigen Seiten. Oder aber, du hast bereits einen Blog erstellt, um deine Expertise nach außen zu tragen. Eine eigene Website ist für Selbstständige die Basis für alle Marketing-Aktivitäten.

Für Shop-Betreiber:innen gilt das natürlich umso mehr. Natürlich gibt es auch externe Shops wie eBay, Etsy & Co. Hier kannst du gut testen, ob dein Produkt generell gut ankommt, bevor du ein eigenes Shop-System aufsetzt. Shopify und Shopware sind für diesen Zweck auf jeden Fall sehr beliebt.

Welcher Online-Marketing-Kanal passt zu dir? - sarah-depold.de
Welcher Online-Marketing-Kanal passt zu dir?

Deine Website als Basis für Online-Marketing

Nun hast du eine Website, doch wie kommt der Traffic zu dir? Wie bekommst du die ersten Besucher, die dann auch zu Kunden werden? An dieser Stelle solltest du dir einen langfristigen Plan für dein Online-Marketing machen.

Denke auch zu Beginn daran, dass du dir Ziele setzt. Im Rahmen des Performance Marketing möchtest du unbedingt messen, welche Online-Marketing-Maßnahmen wirklich nützlich sind, also das Ziel erreicht haben!

Was ist Suchmaschinenmarketing? - sarah-depold.de
Was ist Suchmaschinenmarketing?

Was ist Suchmaschinen-Marketing?

Suchmaschinenmarketing ist hier der erste Schritt. Dazu gehören einerseits SEO (= Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Search Engine Advertising), Suchmaschinenwerbung).


Du weißt nicht, mit welchen Keywords du gefunden werden kannst? Finde heraus, wer deine Zielgruppe ist und wie du passende Keywords für dein Business findest:


SEA: Ads schalten für schnelle Verkäufe?

Als Selbstständige hast du anfangs vielleicht noch nicht das große Budget, um Anzeigen bei Google & Co. zu schalten. Denn nicht jeder Klick führt zum Verkauf. Zudem braucht es oft einige Monate Zeit, bis man selbst den Dreh raus hat und Anzeigen erstellen kann, die skalieren.

Als Shop-Besitzer:in ist aus meiner Sicht SEA, also Google-Anzeigen, ein sehr guter Startpunkt. Denn hier stehen den Ausgaben direkt Einnahmen gegenüber. Auch Facebook-Ads können - je nach Zielgruppe - schnelle Verkäufe und Einblicke liefern.

Dazu gehören verschiedene Ad-Formate wie Display-Ads und Retargeting-Ads. Wenn Budget vorhanden ist (oder du bereits einen Shop hast), solltest du dich damit auf jeden Fall beschäftigen. Wenn du keinen Online-Shop hast, kann das später auch Kunden bringen, sobald du dein Angebot aufgebaut hast. Vor allem Instagram- und Facebook-Ads sind hier auch für Berater:innen eine Anlaufstelle.

SEO: Sofort mit dem Marketing starten

Doch egal, ob du als Berater:in selbstständig bist oder einen kleinen Shop hast: SEO bietet für deine Hauptplattform Website immer die Basis. Mit guten Website-Texten überzeugst du deine Besucher von dir. Du zeigst Expertise, kannst für viele verschiedene Suchbegriffe in Google gefunden werden und das über viele Jahre hinweg. Gut geschriebene und recherchierte Beiträge bringen dir jeden Monat Website-Besucher und potenzielle Kunden. Nutze die Macht von SEO unbedingt und plane Maßnahmen dafür in deinem Content Marketing Plan ein!

Wie lange dauert SEO? Mitunter lange. Und genau das ist der Grund, warum SEO am Anfang wichtig ist. Bis erste Rankings, Besucher und Kunden kommen, kann es Wochen und Monate dauern. Dafür ist der Traffic bei gut geplanter und durchgeführter Suchmaschinenoptimierung langfristig da.

SEO bedeutet, die eigenen Website-Inhalte und die Technik dahinter so zu optimieren, dass Personen in Suchmaschinen diese finden können und auch lesen wollen.

Warum du SEO-Texte erstellen solltest - sarah-depold.de
Warum du SEO-Texte erstellen solltest

Warum du SEO-Texte erstellen solltest

Der letzte Teil ist besonders wichtig. Denn Qualität vor Quantität zählt auch hier. Es bringt nichts, für 1000 Keywords gefunden zu werden, wenn die Finder sofort wieder verschwinden. Wenn die Texte von einem drei Sterne Textportal verfasst (oder automatisch erzeugt ...) wurden, passt das nicht immer zur Zielgruppe. Und die Zielgruppe sind immer Menschen, nicht Maschinen.

Jetzt kaufen: Kurs Keyword-Recherche für deine Website
Jetzt kaufen: Kurs Keyword-Recherche für deine Website

Es stimmt, dass du für Menschen schreibst. Doch dabei beachtest du natürlich die Grundsätze der Suchmaschinenoptimierung. Menschen ist es egal, ob du strukturierte Daten (wie schema.org) benutzt, für Google ist es jedoch eine großartige Idee. Damit können Artikel, Rezepte & Co. gekennzeichnet werden, sodass Google die Inhalte noch besser versteht.

Nur für Menschen schreiben reicht in der Suchmaschinenoptimierung eben doch nicht aus. Also fokussiere dich auf das, was Mensch und Maschine mögen, auch wenn es hier inzwischen Menschen-basierte-Ansätze gibt. Da gehört noch einiges mehr dazu, als nur nette Texte schreiben, die Menschen gerne lesen.

Social Media Marketing

Sicher, fast jede:r hat heute irgendwie eine Facebook-Seite oder einen Instagram-Account. Doch ganz ehrlich? So richtig warm wurde ich mit den Plattformen bisher nicht. Das liegt sicherlich an meiner Art, wie ich Content am liebsten produziere: als Blogpost, schon seit 2010 auf verschiedenen Blogs. Ich mag als Online-Marketing-Kanal eben die klassischen Content-Plattformen.

Social Media Plattformen sind natürlich darauf ausgelegt, Nutzer:innen langfristig zu halten und auf keinen Fall weg von der Plattform zu locken. Sie sollen Spaß haben und nicht langweilig. Kurze Videos sind daher super beliebt.

Doch ganz ehrlich: Weißt du noch, welche 5 Reels du eben geschaut hast? Reels-Inhalte sind - in der Regel - vergänglich. Unterhaltung wird großgeschrieben, aber für mich persönlich passt das nicht in mein Marketing-Konzept.

Dabei gibt es natürlich sehr tolle und große Accounts, die Social Media Marketing einfach können. Das sind oft jene, die Social als Hauptplattform gewählt haben und die Trends schnell mitgehen können. Oder es sind die, die ein Team aufbauen konnten. Als Solo-Selbstständige muss ich allerdings Prioritäten setzen.

Ich bin gespannt, in welche Richtung Instagram, Facebook, TikTok und Co. gehen werden. Ich selbst nutze Instagram als sozialen Hauptkanal (neben Pinterest), weil ich hier direkt mit meiner Followerinnen kommunizieren kann. Auf Blogs wird leider nur noch selten kommentiert. Dafür sind Social Networks - soziale Netzwerke - eben doch super geeignet.

Blog, Podcast, Newsletter oder gleich alles machen im Online-Marketing? - sarah-depold.de
Blog, Podcast, Newsletter oder gleich alles machen im Online-Marketing?

Ausnahme: Pinterest für Selbstständige

Pinterest ist ein wichtiger Online-Marketing-Kanal, wenn auch keine richtige Social Media Plattform. Bzw. sie war es lange nicht, denn der Trend geht seit Ende 2021 eben doch in diese Richtung. Pinterest-User:innen sollten Sachen nachmachen und sie posten, sie sollen Idea Pins posten - die eben wie Instagram Stories funktionieren, nur eben nicht nach 24 Stunden verschwinden. Es gibt mehr Interaktion. Pinterest will ganz deutlich die User:innen auf ihrer Plattform halten.

Zudem, und das ist der wichtigere Punkt, ist Pinterest eine große Suchmaschine. Pinterest hat nicht nur oft super organische Rankings in Google, sondern dient auch als Inspirationsquelle für viele User:innen.

454 Mio aktive monatliche Nutzer:innen hatte Pinterest in Q2 2021 weltweit.

Statista

Mitunter funktionieren auch statische Pins noch gut und über längere Zeit gut auf der Plattform. Ein Pin ist viel länger sichtbar und auffindbar als ein Facebook- oder Instagram-Post. Pinterest kann eine sehr wertvolle Erweiterung für den eigenen Blog sein!

E-Mail-Marketing

Tatsächlich entdeckte ich E-Mail-Marketing viel zu spät. Ich hatte auf meinem Mamablog lange einen Service, der automatisch eine Mail verschickte, wenn ein neuer Blogpost kam. Das ist total öde, ich weiß. Inzwischen schreibe ich für meine Plattformen alle 2 bis 4 Wochen liebevoll selbst Newsletter.

Darin gibt es nicht nur Blogposts und Podcast-Folgen, sondern auch persönliche Einblicke hinter die Kulissen, Ups & Downs etc. Und - wen wundert es - diese Newsletter werden viel lieber gelesen und angeklickt.

Auch mit E-Mail-Marketing kann man eine Bindung zu den eigenen Kunden und denen, die es werden wollen, aufbauen. Immerhin haben sie sich einverstanden erklärt, den Newsletter zu empfangen. Sie möchten mehr von mir lesen!

Der eigene Podcast

Den Podcast SEO für Starter habe ich für meinen SEO-Blog gleich zu Beginn gestartet. Ich wollte beide Welten glücklich machen: Die Selbstständigen, die gerne in Blogs nachlesen und jene, die Wissen gerne unterwegs anhören. Als Dreifachmama weiß ich letzteres sehr zu schätzen.

Ein Podcast kann inhaltlich ebenfalls optimiert werden, sodass die eigene Zielgruppe erreicht wird. Auch hier können Folgen entsprechend langfristig gefunden werden. Zudem ist es eine gute Ergänzung zum Blog. Ein eigener Podcast ist natürlich nicht für alle Selbstständigen der perfekte Kanal. Wie auch alle anderen braucht es Pflege und Hingabe, um guten Content zu erstellen.

Schritte bei deiner Website-Optimierung

  1. Überblick: SEO - Wo fange ich an?
  2. 4 Schritte, wie du SEO selbst machen kannst
  3. SEO-Konkurrenzanalyse
  4. Keyword-Recherche für Anfänger
  5. So schreibst du den ultimativen Title
  6. Schreibe eine knackige Meta-Description
  7. In 10 Schritte Blog erstellen
  8. Blog schreiben: 10 Tipps

Fazit: Welcher Online-Marketing-Kanal passt zu deinem Business?

Ich liebe Content Marketing Kanäle! Für mich ist die Verbindung ideal: Blog, Pinterest, E-Mail und Podcast aktuell der beste Mix. Blogposts, E-Mails und Podcast-Folgen sind unabhängig von Algorithmus-Änderungen vorhanden. E-Mails plane ich vor, Blogposts und Podcast-Folgen erscheinen alle zwei Wochen dienstags.

Sicher kann es passieren, dass meine Rankings in Google schwanken, das ist natürlich und folgerichtig, wenn Inhalte nicht mehr aktualisiert werden - oder die SEO-Konkurrenz bessere Ergebnisse liefert. Doch die Inhalte sind auf meiner Plattform. Ich kann sie so gestalten und optimieren, wie es für mich und meine Leser:innen passt.

Durch Content Recycling kannst du hier effektiv viel Zeit sparen. Du bist die / der Expert:in auf deinem Gebiet. Die Inhalte sind vorhanden. Nutze die Chance verschiedener Online-Marketing-Kanäle, um sichtbar zu werden - über Google hinaus.

Merke dir den Beitrag auf Pinterest! 🙂

Weiterlesen? 🙌

Letzte Beiträge

Noch mehr SEO-Wissen bekommst du hier:
30. November 2021
5 Gründe, warum SEO wichtig ist - für Selbstständige & Shops

Ich erzähle dir, warum SEO wichtig ist: für jeden Shop und alle Selbstständigen, die mit ihrer Website Kunden gewinnen wollen. Wenn ich gefragt werde, ab wann man mit SEO, also der Website-Optimierung, starten sollte, antworte ich stets: sofort. Um viele Kunden zu gewinnen, muss die Seite erstmal sichtbar werden. Das kann mit verschiedenen Methoden klappen. […]

Lesen
16. November 2021
Welcher Online-Marketing-Kanal passt zu dir?

Du bist selbstständig und möchtest Online-Marketing machen? Das ist eine gute Idee, doch deine erste Frage ist vielleicht? Welcher Online-Marketing-Kanal passt am besten zu mir? Ich stelle dir einige Online-Marketing-Plattformen und -Kanäle vor und erzähle dir, für wen welcher geeignet ist. Inhaltsverzeichnis Übersicht: Online-Marketing-KanäleDeine Website als Basis für Online-MarketingWas ist Suchmaschinen-Marketing?SEA: Ads schalten für schnelle […]

Lesen
2. November 2021
Online-Kurse erstellen: Was ich über Plattformen & Anbieter lernte

Zuerst die gute Neuigkeit: Heute habe ich meinen Online-Marketing-Kurs zur Keyword-Recherche gelauncht. Yay! Ab sofort kannst du den Keyword-Kurs kaufen und darin dein Wissen über SEO, Zielgruppe und passende Keywords erweitern. Alles darüber erfährst du auf der Kurs-Seite. Hier möchte ich dir die Hintergründe und Stolpersteine zeigen. Denn auch bei IT-Profis kann so einiges schiefgehen.

Lesen
Sarah Depold
Ich bin seit 2008 im SEO-Business und war vor meiner Selbstständigkeit in Startups & KMU als Head of SEO sowie Head of Online-Marketing angestellt. Nun lehre ich SEO in Online-Kursen.
Mehr über mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram