Sarah Depold
22. November 2022
(Aktualisiert: 7. November 2023)

9 Maßnahmen, mit denen du dein Ranking in Google verbessern kannst

Zum Download:
0 € SEO-Workbook

Du brauchst Traffic von Google! Deine Website soll in Google auf Seite 1, Position 1 ranken und du willst dein Google-Ranking verbessern! Doch was ist ein Google-Ranking überhaupt? Der Beitrag ist für dich, wenn du grundlegend verstehen möchtest, was Rankings sind und gebe dir 9 Tipps auf den Weg, wie du damit Suchmaschinen-Besucher zu Kunden machst.

Update zum Thema Google-Rankings verbessern:

Was ist ein Ranking in Suchmaschinen?

Nehmen wir an, du hast als Selbstständige eine eigene Website. Das ist die Bedingung, um in Google gefunden zu werden. Deine Website wurde mit viel Arbeit erstellt und beinhaltet deine Angebote. Super, das ist der erste Schritt.

Wenn du Kunden nicht (nur) über Werbeanzeigen oder Social Media Networks bekommen möchtest, muss deine Website in Google auffindbar sein. Mehr noch, du solltest dafür sorgen, dass deine Website dann erscheint, wenn eine Person ein Stichwort in die Suchmaschinen-Suche eingibt, das perfekt zu dir passt!

Die Person sucht z. B. auf Google. Dort gibt sie ein oder mehrere Wörter ein. Das kann auch eine Frage sein, auch wenn kein Fragezeichen verwendet wird. Im Rahmen der Voice Search (Sprachsuche über Dienste für Alexa, Hey Siri! und andere Assistenten) werden Suchanfragen zudem immer länger.

Und die vorherige Folge, die immer noch aktuell ist:

Google-Suchergebnisse und Rankings

Die Antworten, die auf Google ausgespielt werden, werden Suchergebnisse genannt. Deswegen heißt diese Seite „Suchergebnisseite“ oder kurz „SERP" für Search Engine Result Page. Jedes einzelne Ergebnis ist ein Suchmaschinen-Ranking.

Auf dieser Suchergebnisseite erscheint eine unterschiedliche Anzahl an Suchergebnissen. Diese können verschiedene Formate haben. So gibt es einfache Einträge, die zu Websites führen, sowie multimediale Ergebnisse. Dazu gehören z. B. Bilder aus der Bilder-Suche, Videos, Rezepte, hervorgehobene Ergebnisse, Fragen usw.

Als Selbstständige möchtest du mit deiner Website natürlich ganz oben auf Seite 1 in Google erscheinen. Deine Website soll auf Seite 1 ranken. Du möchtest ein Google-Ranking auf Position 1. Das ist der Kern der Suchmaschinenoptimierung.

Das ist die Magie dahinter, wenn Online-Marketers über Google-Rankings auf den vorderen Positionen sprechen.

SEO-Workbook zum Download für 0 €

Vorsicht vor Versprechungen: Wenn eine Agentur dir Google-Platzierungen auf Platz 1 garantiert, frage zuerst nach, um welche Keywords es sich handelt. Diese müssen zu dir und deinen Angeboten passen und ebenfalls Klicks bringen! Es muss ein bestimmtes Suchvolumen vorhanden sein. Das bedeutet, dass dieses Keywords tatsächlich in Google eingegeben werden!

Zudem sollte dir die Suchintention klar sein. Du musst zwingend verstehen, was gesucht wird und was die Person erwartet. Nur dadurch kannst du großartige Texte erstellen!

Beispiel: Als Yoga-Kurs-Leiterin bringt es dir nichts, für Schuhcreme-Vergleiche zu ranken. Das passt für Google und deine Besucher nicht. Gleichzeitig bringt es dir nicht, für Keywords gefunden zu werden, die niemals gesucht werden. Das dient eher der Agentur, die sich mit Top 1 Platzierungen brüsken.

Seite 2 in Google hilft dir nicht weiter

  • Niemand klickt auf Seite 2
  • Deine Website bleibt ungeklickt

Dass ein Seite 2 Ranking in Google dich nicht weiterbringt, kannst du sicher anhand deines eigenen Suchverhaltens nachvollziehen. Findest du deine gewünschte Information nicht innerhalb der ersten paar Ergebnisse, passt du lieber die Suchanfrage an, also das, was du oben in den Suchschlitz eintippst.

Wenn deine Website für eine Suchanfrage auf Seite 2 rankt, werden darüber vermutlich keine Klicks kommen. Ohne Klicks kommen keine Kunden. Jedoch ist das für dich kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Suchanfragen oder Keywords, die auf den Positionen 11 - 30 ranken, haben ein gutes Potenzial, auf Seite 1 zu kommen. Dieser Punkt sollte Teil deiner SEO-Strategie sein.

Der typische Fehler beim SEO-Ranking-Check

Die Suchergebnisse sind für jede Person unterschiedlich

Jetzt kommt ein kleiner Haken: Du darfst nicht in deinem eigenen Browser prüfen, auf welcher Position deine Website steht.

Bietest du z. B. Yoga-Kurse für Kinder an und möchtest dafür gefunden werden, dann googelst du bitte nicht „Yoga-Kurse für Kinder“. Deine Suchergebnisse sind personalisiert.

Das bedeutet, dass du in Berlin andere Suchergebnisse bekommst, als jemand, der in München suchst. Viel mehr noch: Google kennt deine Suchhistorie, also alles, was du in deinem Browser bereits vorab gesucht hast. Deswegen sehen die Suchergebnisseiten für jeden Nutzer anders aus.

Zudem möchtest du sicher nicht hunderte Keywords manuell in ein Ranking-Tool eingeben, um wöchentlich oder monatlich das Ranking überprüfen, richtig? Das Monitoring der Erfolge gehört natürlich zu SEO!

Wie kannst du dein Google-Ranking abfragen?

Wie kannst du den Fehler beim Ranking-Check umgehen? Natürlich gibt es dafür Ranking-Tools, die den Faktor der Personalisierung und des Standorts ignorieren.

Ich verwende sehr gerne Ubersuggest, weil ich darin alle meine Keywords tracken kann, die ich in der Keyword-Recherche fand und bei mir auf der Website verwende.

Tipp: Weil dieser Punkt die Basis für gute Rankings ist, erstelle ich einen Online-Kurs zur Keyword-Recherche.

Wenn du dein Ranking kostenlos abfragen möchtest, schau dir gerne das Tool vom digitalen Unternehmer an. Damit kannst du in verschiedenen Sprachen suchen und deine Domain oder einzelne Webseiten eingeben.

P. S. Deine eigene Website sollte immer zuerst erscheinen, wenn du das Ranking für deinen Namen checkst!

Google-Ranking-Check kostenlos: Digitaler Unternehmer
Google-Ranking-Check kostenlos: Digitaler Unternehmer

Lokale Keywords: Platzierung prüfen

Hast du ein lokales Keyword, wie „Yoga-Kurs in Berlin“, bringt es dir nichts, wenn jemand dich in München findet. Deine Kurse finden immerhin nur offline in Berlin statt!

Stelle im kostenlosen Tool whatsmyserp ein, dass du auf Google.de und in Berlin suchst. So bekommst du zwar lokale Ergebnisse, die jedoch nicht von deinem eigenen Suchverhalten verändert wurden.

Prüfst du regelmäßig deine wichtigsten Webseiten und deren Rankings? Dann überlege, ob dir ein kostenpflichtiges Tool weiterhilft. Ich nutze Ubersuggest und halte alle Rankings in einer Excel-Vorlage fest. Damit sehe ich langfristig den Verlauf der Platzierungen über viele Jahre!

Kostenloser SEO-Ranking-Check für lokale Keywords: whatsmyserp
Kostenloser SEO-Ranking-Check für lokale Keywords: whatsmyserp

Häufige Fragen zu Google-Rankings

Was beeinflusst das SEO-Ranking?

Es gibt unglaublich viele Dinge, die Einfluss auf dein Google-Ranking und damit deine Suchmaschinenoptimierung haben. Angeblich sind es über 200. Die wichtigsten 10 Rankingfaktoren schrieb ich in einem anderen Artikel auf. Vorn mit dabei sind Relevanz, die Inhalte mit hervorragender Recherche und dem perfekten Nutzererlebnis. Mache deine Seite schön und erlaube eine gute Navigation durch deine Inhalte. Sorge dafür, dass du die Suchbegriffe, die andere in Google eingeben, auch in ähnlicher Form auf deine Website bringst!

Was versaut dein Ranking?

Deine Website muss für Google lesbar sein. Sperre keine Suchmaschinen-Bots aus! Ohne Suchmaschinenoptimierung wird es zudem schwer, in Google auf Seite 1 zu kommen, wenn deine Keywords sehr beliebt sind. Lies weiter in 5 krasse SEO-Fehler, mit denen du dein Ranking versaust. Fehlende Verlinkungen (Backlinks und interne Links) sind ebenfalls ein Zeichen schlechter Optimierung! Nutze die Vorteile verschiedener Maßnahmen für dein SEO!

Wie kann ich mein Google-Ranking verbessern?

Mache deine Technik-Hausaufgaben und sorge dafür, dass Google deine Website finden und lesen kann. Recherchiere Keywords (>> Online-Kurs Keyword-Recherche) und erstelle gut strukturierte und lesbare Texte auf Basis deiner Content-Strategie.
Prüfe regelmäßig, wie deine Inhalte in Google ranken und optimiere die Inhalte und Meta-Daten (Tipps Titles schreiben & Meta-Descriptions schreiben).
Zudem sollte deine Website gut verlinkt, mobilfreundlich und schnell sein. Achte auf die Core Web Vitals von Google.
User-Signale sind zudem wichtig: Sorge dafür, dass Besucher mehrere deiner Webseiten lesen und damit interagieren. Wie machst du das? Indem du Content erstellst, der perfekt auf deine Zielgruppe zugeschnitten ist!
Backlinks sind zudem wichtig, die als Signale von außen durchaus relevant sind.

Kurzer Exkurs: Was ist ein Ranking eigentlich?

Ein Google-Ranking ist die Position, auf der deine Website in den Suchergebnissen von Google erscheint, wenn jemand nach bestimmten Begriffen (Keywords) sucht, z. B. „Yoga Kurs in Berlin“. Je höher deine Website in den Suchergebnissen erscheint, desto besser ist dein Ranking, da mehr Personen deine Website sehen. Ein gutes Ranking ist wichtig, um mehr Besucher anzuziehen und sie in Kunden zu verwandeln. 

Warum solltest du dich überhaupt mit Rankings in Google beschäftigen?

Du hast 5 Vorteile, wenn deine Website in Google gefunden wird:

  • Hohe Sichtbarkeit: Deine Website wird bei passenden Suchanfragen angezeigt und kann mehr Traffic bringen.
  • Traffic-Generierung: Durch Sichtbarkeit & Umsetzung können Besucher zu Kunden werden. (Yay, Kunden über Google!)
  • Vertrauenswürdigkeit: Eine höhere Position (Top 10) verleiht deiner Website mehr Glaubwürdigkeit und Autorität. Du bist die Expertin!
  • Wettbewerbsvorteil: Du kannst dich von Mitbewerbern abheben, sei präsent!
  • Kosteneffizienz: Im Vergleich zu bezahlter Werbung (Werbeanzeigen) ist SEO eine kostengünstige Marketing-Maßnahme.

Sicher kostet es Zeit, wenn du SEO selbst machen willst. Doch ein gutes Google-Ranking hat nur Vorteile für dich.

Im Internet auf Platz 1? So verbesserst du dein Google-Ranking

In Google auf der ersten Seite erscheinen, ist ein nachvollziehbares Ziel. Platz 1 in Google wird schwieriger, weil es keine fixe Position gibt. Die Google-Suche ist personalisiert. Googelst du deine Website, bekommst du andere Ergebnisse als ich an meinem Wohnort, mit meinem Gerät und meiner Suchhistorie. Zudem passt Google die Suchergebnisse in Echtzeit an.

Platz 1 in Google sieht für jede Suchanfrage anders aus. Das SERP-Layout, also die Suchergebnisseiten unterscheiden sich stark für verschiedene Keywords, Suchanfragen und auch User dahinter.

Probleme: SEO-Tipps sind leicht, die Umsetzung ist schwer

Je nachdem, in welcher Nische du tätig bist, hast du mitunter schon eine starke Konkurrenz. Bleiben wir beim Thema „Yoga Kurs in Berlin“. Gibst du diese Suchanfrage ein, bekommst du wahrscheinlich zuerst ein Google Maps Ergebnis. 

Google Maps Layout in dern SERPs - sarah-depold.de
Google Maps Layout in dern SERPs

Danach werden mir häufige Fragen angezeigt. Und erst darunter folgen die ersten organischen Suchergebnisse. Eine Optimierung ist hier besonders wichtig, da der Platz begrenzt ist. Was ist, wenn die SEO-Konkurrenz zu stark ist?

SERPs: Häufige Fragen Snippet in Google - sarah-depold.de
SERPs: Häufige Fragen Snippet in Google

Dann heißt es, tiefer in die Keyword-Recherche gehen, genau verstehen, was die Suchintention ist, die Ergebnisse strukturieren und Keywords finden, mit denen du noch ein gutes Google-Ranking bekommen kannst. Und das kann abseits der großen Keywords passieren, nach denen zwar sehr viele Menschen suchen, wo es aber zu eng auf den vorderen Positionen ist.

Komplexität & Durchhaltevermögen für die Optimierung

Zudem ändert sich der Algorithmus ständig. Das bedeutet nicht, dass du täglich deine SEO-Strategie anpassen musst, im Gegenteil. Bleibe bei wirklich hilfreichem Content, der deinen Lesern weiterhilft und zeige, was es bedeutet, Expertin auf dem Gebiet zu sein!

SEO kann zusätzlich sehr komplex sein, weil verschiedene Aspekte der Website-Optimierung gefordert sind. Und SEO dauert lange, jedenfalls länger als schnell mal Werbeanzeigen zu schalten. Der Erfolg stellt sich erst langfristig ein.

Tipp 1: Verstehe Google-Rankings & wie sie entstehen für mehr Traffic

Ha, das wär's, wenn Google genau erklären würde, wie sich die Suchergebnisse zusammensetzen. Das tut Google nicht, aus berechtigter Angst vor Manipulation der Suchergebnisse. Es gibt jedoch etliche Tests dazu und die Annahme, dass es über 200 Rankingfaktoren in Google gibt. Die wichtigsten dazu habe ich dir im Blogpost zu den 10 wichtigsten Rankingfaktoren verlinkt.

Du musst nicht jeden einzelnen Faktor verstehen. Wichtig ist aus meiner Sicht der Zusammenhang zwischen gutem Content, der wirklich weiterhilft, Expertenwissen, Keywords, die häufig gesucht werden, die Verlinkung von eigenen Texten sowie von außen. Das sollte alles von technisch einwandfreier Implementierung begleitet werden und schon arbeitest du an deiner eigenen Website für Google und Co.

Wie du deine Website verbessern und diese für Suchmaschinen optimieren kannst, lernst du in meinem SEO-Kurs „SEO für Starter“ (und Fortgeschrittene). Deine eigene Webseite mit deinem wichtigsten Keyword bei Google? Du lernst, wie du das Thema SEO meisterst, neue Besucherinnen und Besucher bekommst, nachhaltig deine Google-Ranking verbessern kannst und bekommst hilfreiche Tipps. Diese drehen sich rund um das Suchergebnis an sich, Tools wie Google Pagespeed Insights, was die berüchtigten Crawler von Google sind und wie du alles ohne Programmierer selbstständig in deinem CMS umsetzt. Du bekommst zusätzlich eine engmaschige SEO Betreuung in den ersten Wochen, damit du erfolgreich umsetzt.

Tipp 2: Die richtigen Keywords finden: Keyword-Recherche

Ohne Verständnis dafür, wer deine Zielgruppe ist und was sie in Suchmaschinen wie Google sucht, werden deine Artikel eher nicht auf der ersten Seite bei Google landen. Es reicht nicht, nur einen Blog zu schreiben, wenn du damit auch gefunden werden willst. Keyword-Recherche hat definitiv Einfluss auf das Ranking, wenn du sie gründlich durchführst und umsetzt. 

Starte gerne mit meinem Tutorial zur Keyword-Recherche im Blog oder mit meinem Kurs zur Keyword-Recherche, wenn du tief in das Thema einsteigen möchtest, auch wenn du Anfänger oder schon fortgeschritten bist.

Du erfährst bei der Keyword-Recherche mithilfe von verschiedenen Tools, welche Keywords ranken können, welche Keywords bei Google überhaupt relevant sind und welche Themen als Nächstes in deinen Redaktionsplan wandern können.

Die groben Schritte sind:

  • Zielgruppen-Recherche (Für wen schreibst du?)
  • Was sucht deine Zielgruppe in Google?
  • Welche Themen eignen sich für dein Business?
  • Welche Blogbeiträge & Seiten kannst du dazu erstellen?
  • Welche Keywords benötigst du pro Seite?
  • Suchmaschinenoptimierung mit Keywords je URL
  • Alte Beiträge: Google-Ranking verbessern in Unterseiten, Überschriften & Absätzen

Tipp 3: Content is Queen - Optimierung für deine Leser

Weg mit dem veralteten „Content is King“! Als SEO-Expertin spreche ich natürlich aus der weiblichen Perspektive. Wenn du weißt, was deine Kunden in die Suchmaschine eingeben, welche Probleme sie haben, kannst du ableiten, mit welchem Suchbegriff du Chancen hast. Das ist die Basis für relevante und wertvolle Inhalte. 

Kleiner SEO-Tool-Tipp: Google Search Console

Mit der Google Search Console findest du Inhalte, die bereits erste Impressionen (Einblendungen) in Google haben oder die sogar schon Klicks bekommen. Das ist das erste kostenlose SEO-Tool, das du verwenden solltest. Du kannst auch nach einem einzelnen Keyword filtern, um einen Text zu finden. 

Damit findest du nicht nur heraus, welche Artikel schon auf Platz 1 in Google (Traum!) zu finden sind, sondern auch jene, die sich für die Optimierung am besten eignen.

Wie erstellst du wirklich relevante Inhalte?

Um wirklich relevante Inhalte zu erstellen, benötigst du Fachkenntnisse und Expertise. Klar, darum hast du immerhin deine eigene Website rund um deine Produkte und Dienstleistungen erstellt! 

Folglich kannst du hilfreiche Inhalte bieten, die exakt auf die Suchintention (Was wollen deine Leser?) zugeschnitten ist. Das erlaubt dir, ihre Fragen und Probleme zu verstehen und Lösungen anzubieten.

Blog-Kurs jetzt kaufen - Sarah Depold

Googles Konzept E-E-A-T (Expertise, Experience, Authoritativeness und Trustworthiness) spielt dabei eine entscheidende Rolle. Nach diesem werden Websites bewertet. Sind diese nützlich und bringen wirklich Mehrwert? Ist die Autorin tatsächlich eine Expertin? Hat sie Erfahrung auf dem Gebiet? Strahlt die Website Vertrauen aus?

Durch die Schaffung von nützlichen und vertrauenswürdigen Inhalten stellst du dein Fachwissen unter Beweis und gewinnst so spielend das Vertrauen deiner Leser. Um dein Google-Ranking zu verbessern, ist es wichtig, die relevanten Keywords zu verwenden und hochwertigen Content zu liefern. Beides, SEO und vertrauenerweckende Inhalte sind einfache Tipps, die deine eigene Website bei Google nachhaltig verbessern. 

Platz 1 bei Google nur mit einzigartigen Inhalten

  • Content-Strategien für besseres Ranking erstellen!

Im Blogpost führt es zu weit, über Content-Strategien im Detail zu sprechen. Denke dabei unbedingt an deine Zielgruppe, was sie in Suchmaschinen sucht und was zu deinem Business passt. Am Ende hast du ein großes Paket mit Themen geschnürt, das du nach uns nach abarbeitest. Du hast Prozesse etabliert - ja, auch wenn du solo-selbstständig bist! - und schreibst regelmäßig einen Blogpost mit bestimmten Keywords, damit du für deinen Suchbegriff bei Google erscheinst. 

Nutzerinnen und Nutzer werden dann auf dich aufmerksam, wenn du wirklich in ihren Kopf schauen kannst. Du kannst ihre Fragen beantworten, selbst jene, die sich bisher bisher nicht gestellt haben. Mit der Content-Strategie wirst du stetig deine Rankings verbessern und durch einzigartige, hilfreiche Inhalte (siehe das Google Helpful Content Update!) für Google und andere Suchmaschinen relevanter. Deine Webseiten werden häufiger eingeblendet und angeklickt, wenn du die richtige Suchintention deiner Zielgruppe erfüllst. SEO geht immer weiter - optimiere auch bestehende Texte! 

Tipp 4: Optimiere deine internen Verlinkungen

Nachdem Google zurückruderte und Backlinks von anderen Websites nicht mehr als Top 3 Rankingfaktor beurteilte (Quelle), atme zumindest ich etwas auf. Allerdings sind Links von anderen, passenden Domains noch immer relevant. Doch vor allem die eigenen Inhalte und Verlinkungen zwischen diesen sind ebenfalls wichtig.

Wie kannst du sicherstellen, dass deine relevanten Texte gefunden werden? Verlinke sie untereinander! Einfach beliebige Links setzen, ist allerdings nicht empfehlenswert. Du kannst es dir denken, auch hierfür benötigst du eine SEO-Strategie im Hintergrund.

Fokusfragen für dich:

  • Welche Seiten sind wichtig?
  • Wohin zeigen die meisten deiner Links?
  • Wohin sollten sie eigentlich zeigen? 

Tipp 5: Backlinks - Links von anderen Websites

Du kannst mit Link-Tools feststellen, woher die meisten Links kommen. Es gibt Theorien und auch Strategien zur richtigen Zusammensetzung von Backlinks, der Art der Links und auch der Quellen. Für mich relevant sind Links, die von passenden Webseiten stammen, die thematisch zu meiner Nische passen. 

Blog-Kurs jetzt kaufen - Sarah Depold

Früher war es so: Du hast in starken Foren Threads zu deinem Hauptkeyword erstellt und dann mit anderen Accounts die Lösung (dein Produkt) verlinkt. Das war voll clever, oder? Zum Glück funktioniert das heute nicht mehr auf diese Weise. Es gibt jedoch etliche Agenturen, die sich nur auf Backlinks und Linkbuilding spezialisieren. Der Markt lebt und du kannst entscheiden, ob du wirklich ab 500 € für einen Link bezahlen möchtest. Ich mache das nicht und setze auf andere Backlink-Strategien.

Sarah Depold
Ich bin SEO-Expertin habe als Jahrgangsbeste einen B.Sc in BWL und bin seit 2008 im SEO-Business. Vor meiner Selbstständigkeit war ich als Head of SEO & Online-Marketing angestellt. 
Nun unterrichte ich SEO in Online-Kursen und bin Bloggerin für meine Wunschzettel-App bitte.kaufen.
Mehr über mich und zum SEO-Kurs.
Ausgezeichnet
Basierend auf 10 Bewertungen
Herz am Werk by Linda Aebi
Herz am Werk by Linda Aebi
13 Oktober 2023
Vielen Dank Sarah für deine hilfreichen Tipps zu SEO! Sehr zu empfehlen für Autodidakten, um das fehlende Wissen abzudecken. Auch der KeywordKurs war sehr umfangreich und wegweisend.
Mara Pairan
Mara Pairan
20 Juli 2023
Sarah ist sehr darauf bedacht ihre Kurse an den Bedürfnissen ihrer Teilnehmer auszurichten. Ich war beim Beta-Kurs "Bloggen für Selbstständige" dabei. Besonders hilfreich fand ich die persönlichen Rückmeldungen, z.B. die Möglichkeit Feedback auf geschriebene Blogartikel zu bekommen und in den Co-Workings seinen Bildschirm zu teilen. Außerdem wurden einige Inhalte gezielt auf die die auf die Fachthemen der Teilnehmerinnen zugeschnitten. Das war klasse! Und die Einheit zu Kategorien und Pillarpages hat die gesamte Struktur meines Blogs noch mal überarbeitet und besser gemacht. :)
Simone Werner
Simone Werner
17 Juli 2023
Wenn man jahrelang Websites baut, denkt man eigentlich, dass man die Basics von SEO kennt. Um dann zu merken, dass das meiste Wissen schon ganz schön veraltet ist. Daher war der Kurs "SEO für Starter" für mich perfekt, um von Grunde auf zu lernen, wie man heutzutage die richtigen Keywords sucht und wo man sie einbaut. Danke Sarah für Deine lockere Art, Inhalte zu vermitteln, für Dein offenes Ohr bei Problemen und für die Einblicke in Deine eigene Website. Es hat total Spaß gemacht, mit Dir das Thema SEO anzugehen und bei einer Schulung mal wieder Teilnehmerin statt Vortragende zu sein.
Kim Appolonia Schrieber
Kim Appolonia Schrieber
14 Juli 2023
Liebe Sarah, danke für deinen tollen Blog Kurs. Ob Anfänger oder Leute die schon ein Blog geschrieben haben werden super von dir abgeholt und begleitet. Dein schnelles Feedback ist super hilfreich. Ich kann den Kurs nur empfehlen.
Nitschke Photography I People & Animal
Nitschke Photography I People & Animal
12 Juni 2023
Ich bin absolut begeistert von Sarahs Angeboten! Dank ihres SEO Kurs für Starter habe ich endlich kein Kopfzerbrechen mehr bei de Gedanken an SEO. Sie hat es nicht nur geschafft, mir SEO richtig gut beizubringen, sondern auch die Liebe zum Blog schreiben bei mir entfacht! Hab gleich den nächsten Kurs bei ihr gebucht! SEHR EMPFEHLENSWERT!
Anja H
Anja H
19 Juli 2022
Sarah, du hast es geschafft! Jahrelang habe ich das Thema Keyword Recherche vor mir her und von mir weggeschoben. Ich dachte immer “das ist so kompliziert” und “das kann ich nicht”. Dein Keyword Kurs hat mir gezeigt, dass beides einfach nicht stimmt. Ich habe gelernt, wie ich Keywords finde, Website Inhalte und Blog Beiträge sinnvoll strukturiere und SEO Tools sinnvoll nutze. Ich hatte einige Aha-Momente und Oho-Einsichten. Und Keyword-Recherche hat auf einmal so viel Spaß gemacht, dass ich nicht mehr aufhören wollte! Ob ich deinen Keyword Kurs empfehle? Yess! 😎 Für alle, die mit ihrer Website starten, sie gerade erstellen oder einfach optimieren wollen.
Angelika Klein
Angelika Klein
4 Juli 2022
Sarah erklärt in mehreren leicht verständlichen Videos das 1x1 der Keyword-Recherche für Website- und Blog-Betreiber. Nach Abschluss des Kurses fühle ich mich gut vorbereitet für meine eigene Keyword-Recherche. Besonders gefallen hat mir Sarahs strukturierte und angenehme Art, ihr Wissen zu vermitteln. Klare Empfehlung!
Lela (Nahtkäfer)
Lela (Nahtkäfer)
13 April 2022
Ich "kenne" Sarah jetzt schon eine Weile und sie hat immer ein offenes Ohr für all meine Fragen und Probleme. Ich höre auch ihren Podcast super gerne und habe mich sehr darüber gefreut, dass sie SEO jetzt für alle anbietet und nicht mehr nur nebenher in ihrem Mamablog mal erwähnt. :)
Nadine König
Nadine König
13 Dezember 2021
Ich habe bei Sarah den Kurs zur Keyword-Recherche gemacht und bin sehr begeistert! Der Kurs ist super geeignet für Anfänger, um erstmal in das große Thema SEO einzusteigen. Besonders toll finde ich, dass in dem Kurs auch einige Tools zur Keyword-Recherche vorgestellt werden! Man kann den Kurs selbst in seinem eigenen Tempo machen und neben Theorie (Videos und Workbook), kann man die Tipps und Erklärungen auch gleich praktisch umsetzen. Mir hat der Kurs sehr geholfen, um einen Einstieg in das Thema SEO zu bekommen und ich weiß nun, was meine ersten Schritte sind. Ich kann den Kurs mit bestem Gewissen weiterempfehlen!

Letzte Beiträge

Noch mehr SEO-Wissen:
20. Februar 2024
Verkaufsstart: Blog-Gruppenkurs - Beginn März - April 2024
Dieser Blogpost ist dein Weckruf. Wenn du überlegst, Mist, 2024 Instagram und das flotte Social Media Content Wheel auf Dauer zu bespielen, ist nicht...
20. Februar 2024
Großartige Blogging-Tools | Ultimativer Guide für Selbstständige
Okay, das ist ein Einblick in meine Blogging-Tools, die ich auf meinen Blogs verwende. Springe direkt zu den Kategorien rund um die passende Blog-Soft...
6. Februar 2024
So findest du >100 Blog-Ideen & Themen für deine Nische
Blog-Themen finden ist die erste große Hürde (nachdem du dich zum Blog erstellen durchgerungen hast). Noch bevor du deinen Blog schreiben kannst, br...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram